Der Spurensammler
Titelbild von Hüttenbetrieb Meiderich alias Landschaftspark Duisburg-Nord Titelbild von Hüttenbetrieb Meiderich alias Landschaftspark Duisburg-Nord
Home > Lost Places > Montanindustrie > Stahl und Metall > Hüttenbetrieb Meiderich alias Landschaftspark Duisburg-Nord

Hüttenbetrieb Meiderich alias Landschaftspark Duisburg-Nord

Fotos von 1993 bis 2018


Fotos von 1993


Meine Entdeckung des stillgelegte Hüttenwerkes begann erst 1993, etliche Jahre nach Betriebsende und zu einem Zeitpunkt, an dem der Teilabriß schon begonnen hatte. Der Anlagencharakter war noch natürlich, die  unterirdischen Bunkergänge der Abzugsebene der Auftauhalle konnten noch im spärlichen Licht meiner funzeligen und ratternden Dynamo-Taschenlampe erforscht werden. Der Möllerbunker besaß noch keinen gesicherten Spazierweg auf seiner Oberseite und verleitete mich dazu in 10m Höhe einen Adrenalin-gesteuerten Gang über seine rostigen Gleise zu wagen. Höhenangst und im Wege stehender wild wachsender Birken zum Trotz. Rückblickend eine Idiotie sondergleichen, die ich auch nie mehr wiederholt habe. Einmal reicht, es hätte auch meine letzte sein können.



Fotos von 1994


Das alte Hüttenwerk war damals noch ein absolutes Highlight für mich - bis zu dem Moment, an dem die Wandlung zum Parkgelände anläßlich der IBA sichtbar wurde. Ein Abriß geht mir ja immer gegen den Strich, mitunter ist er aber auch für mich nachvollziehbar. So war der Übergang zum Aufzug an der heute "Piazza Metallica" genannten Fläche derart durchgerostet, dass er eine Gefahr für jeden Schritt darstellen würde. Die Kosten für einen Erhalt hätten wohl in keinem Verhältnis zu seiner betrieblichen Bedeutung gestanden.
Am 17. Juni 1994 wurden Teile des Landschaftsparks der Öffentlichkeit übergeben. Gefeiert wurde dies an einem Wochenende mit zahlreichen Publikumsattraktionen - darunter in der Gießhalle mit einer zugegeben grandiosen Musikperformannce von  "Urban Sax" aus Frankreich.



Fotos von 1997


1996 erstrahlte das Hüttenwerk erstmalig in einer permanenten Lichtinstallation des Künstlers  Jonathan Park. Entgegen anderer Projekte von J.Park hat die Lichtinstallation in Duisburg kein festgelegtes Ablaufdatum. Aber auch an ihr nagte der Zahn der Zeit, 2010 wurde eine technische Instandsetzung wegen zunehmender Defekte notwendig. Die verwendeten Lichtfarben stehen für die Tätigkeitsfelder der IBA: Blau (Wasser), Grün (Landschaft, Renaturierung) und Rot (Städtebau).



Foto von 2001




Fotos von 2003




Fotos von 2005




Fotos von 2018


Der "LaPaDu" ist nun endgültig in der Freizeitgestaltung der Duisburger angekommen. Die jährlich wieder kehrende  "Extraschicht" zieht mit ihren Veranstaltungen ein breites Publikum an. Industrie und Kultur verbinden sich hier tatsächlich zu einer anderen gegenwärtigen Form der Industriekultur, die nicht allein die technischen und sozialen Komponenten der industriellen Entwicklung feiert.


Letzte Änderung: 27.02.2024 - 13:53
Quelle: www.lipinski.de/emscherhuette/index.php
Abgerufen: 18.04.2024 - 11:37 Uhr
Autor: Klaus Lipinski, Düsseldorf
Email: info(at)lipinski.de
Texte und Fotos unterliegen den auf der Website definierten Urheberrechten.