Terre Rouge & Central Thermique
(Mai 2010)

Der Eisenerzbunker und das benachbarte Heizkraftwerk gehören zu den noch bestehenden Anlagenteilen einer einstmals imposanten Industriekulisse.
Bereits 1872 wurden hier 4 Hochöfen betrieben, der Standort entwickelte sich bis 1974 zu einem Zentrum der luxemburgischen Stahlindustrie. Der Niedergang des Montanstandortes setzte Ende der 1980'er Jahre ein. Vom Hochofenwerk "Terre Rouge" ist im wesentlichen nur der riesige Möllerbunker erhalten geblieben.
In den 1920'er Jahren waren in den einzelnen Werken (Terre Rouge, Belval, Schifflange, Oth) 47 Hochöfen in Betrieb - es war
der Zeitpunkt, an dem man sich zu einem Verbund zusammenschloß und auf gemeinsame Resourcen wie Eisenbahn, Stromversorgung und Gichtgasleitungen zugriff. Die "Centrale Thermique" aus dem Jahr 1951 ist ebenfalls solch ein Gemeinschaftsprojekt - hier wurde aus dem Gichtgas der benachbarten Hochöfen Elektrizität gewonnen.
1997 wurde der letzte Hochofen und damit auch die Centrale Thermique abgeschaltet.

Weiterführender Link:

Das Hochofenwerk Belval

 

Terre Rouge Terre Rouge
Terre Rouge Terre Rouge Terre Rouge Terre Rouge Terre Rouge
Terre Rouge Terre Rouge Terre Rouge Central Thermique Central Thermique
Central Thermique Central Thermique Central Thermique Central Thermique Central Thermique
Central Thermique Central Thermique