Dadipark - das verlorene Kinderparadies
(Mai 2005)

Ich blicke in schöne große Augen und überlege, ob ich dem inneren Streichelimpuls nachgeben soll. Besser nicht. Die Augen gehören zu einem erwachsenen Strauß, der mit zwei Jungtieren aus einem Gehege zu mir herüber blickt. Wer von uns hat sich wohl ein paar Sekunden zuvor mehr erschreckt? Ich möchte auf keinen Fall eine Panikreaktion erzeugen, also wird nicht gestreichelt, sondern fotografiert. Den Straußen sei ihre Ruhe gegönnt.
Schade, dass ich schon groß bin. Einmal Pirat sein, Herrscher über eine Burg oder Rennfahrer in einem Kart - das wär's doch gewesen. Träume, die für Kinder jahrelang im Dadipark in Erfüllung gingen. Generationen von kleinen Belgiern hangelten sich hier durch abenteuerliche Gerüstkonstruktionen und bewiesen ihren Mut beim Spaziergang über die schwankenden Wege der Laufbrücke in luftiger Höhe. Damit ist nun seit der Saison 2002/2003 Schluß. Für viele ehemalige kleine Abenteurer - inzwischen erwachsen geworden - bedeutet die Schließung des Parks auch ein Stück Verlust von liebgewordenen Kindheitserinnerungen. In diversen Webforen kann man die Enttäuschung mitfühlen, die sich bei denjenigen breit macht, die gerade erst von der Schließung erfahren.
Da scheint es nur naheliegend, dass zur Wiedereröffnung aufgerufen wird. In der jetzigen Form wird dies allerdings nie mehr geschehen. Zu haarsträubend erscheinen manche Konstruktionen.

Zwar ist alles liebevoll bemalt, aber eine Sicherheitsüberprüfung würde schon 50m hinter dem Eingang beendet werden können - spätestens dort wäre für einen Prüfer alles klar. Im Jahr 2000 ereignete sich ein schwerer Unfall in der Aqua-Jet-Anlage, bei der ein Junge einen Arm verlor. Danach wurde nicht mehr investiert und der Park verfiel zusehends.
Begonnen hat der Dadipark - wenn ich die Quellen richtig verstanden habe - als ein großer Spielplatz im Stadtpark, der dem Bistum der Stadt unterstand. Erst später wurde er privatisiert und war seitdem der älteste private Vergnügungspark Belgiens.
Inzwischen gibt es ein Konsortium, das noch an der Finanzierung eines neuen Dadiparkes arbeitet, der im Jahr 2008 seine Türen wieder öffnen soll.
Bis dahin kann der heimliche Besucher noch in aller Stille den kleinen Schweinen- und Entenfiguren in ihre bemoosten Gesichter blicken.

Weiterführende Links:
Hullabaloo Weblog
"Dadipark moet snel weer open" (Het Volk)
"Dadipark een schroothopp" (Themepark vision)
"Nieuw themapark Dadizele gaat € 35 miljoen kosten" (ZI-BIZ)
Dadipark anno 2001 im Web-Archiv der Wayback-machine

 

Es war einmal ...#gallery c9cd0c23-2793-4845-8ffa-3fbe6be429b9 Neben der Spur#gallery 54e3d0ac-de0e-4628-9070-8239705c1317 Amphi-Theater#gallery c821db0c-379b-4631-a0a3-6530a2e16143 Ureinwohner#gallery 2d2a4ebf-0f5c-4ee2-bf4a-5bb65c919cf0 Blechspielzeug#gallery d8514a05-700f-43db-bab1-862e48d3b90e
Alles doppelt#gallery bfb8a9bd-ef25-45e4-a3de-f1fc3efefbd9 Dadischwein#gallery 196707e6-d065-43f9-a3f6-fe6b66f59ff2 Schaukelraupe#gallery 168dcdeb-97d7-4ace-bb53-fee55f88bf42 Notrutsche#gallery 0726fd1c-afe8-4326-966d-308c33e0bf40 Schlagseite#gallery de60d937-15e4-41fb-84d0-51f89b3e45cf
Piratenschiff#gallery a45f94c0-6297-457c-9a54-244c0f634c0a Alle Mann von Bord#gallery 10bb8feb-5c39-4a78-9b2d-206eb45db4a7 Nummer 1 schwimmt noch#gallery b57dddbb-103b-4e7e-ae08-76a0896644e8 triste Trampoline#gallery 19f9f783-9e1a-4706-8488-546657f98b9b Eingangsbereich#gallery 4eafb1b7-af19-41cb-821b-919f85aeb210
Rest-Laub#gallery d2d39b07-4b3b-482f-a52c-f35c920befbb Farbenfroh#gallery 69e7a034-ef8d-4887-9574-6663e7f0d6d4 Sitzblockade#gallery c7c19239-a703-4a16-b2e5-258f382250e4 Schaukel#gallery 7b5b2884-d46f-4bb3-bf43-30280adce2cc Schleudersitz#gallery f4446c7e-98da-4bfe-a22a-1b79bed040b5
Bewegungslos#gallery 373f0fdd-153c-4d5c-b8a5-001e1b12e2ea Schiffschaukel#gallery c151c49f-8399-4cab-8459-303ccfa2674c Der Weg nach oben#gallery be91d546-def1-4e6d-8ca2-b4892108f3cd Ein Gallier in Belgien#gallery 65a95a1f-2b7a-4a54-a51d-4847ca8959ec Rotor-Trommel#gallery cb5c59fc-41c8-4eae-8ea9-11c17b25d566