Solbad Wittekind
(Juli 2010)

Die kreisrunde Tanzfläche vor dem Musikpavillon lädt zum Halluzinieren ein: die Vorstellung, dass hier die Kurgäste paarweise herumwirbelten, ist einfach zu verführerisch. Was wurde hier einst getanzt? Walzer? Charleston? Foxtrott? Amüsierten sich hier mondäne Damen mit ihren Kurschatten?
Wahrscheinlich wurde vor 90 Jahren nicht auf Krankenschein gekurt, sondern man kam privat hierher und quartierte sich in respektablen Pensionen und Hotels der villenreichen Nachbarschaft ein. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Langeweile damals eine geringere Rolle spielte als bei heutigen Kuren. Und das Kurschatten gar nicht nötig waren, weil man vielleicht erst gar nicht alleine anreiste. Wie auch immer ...
Der wohl prominenteste Gast des Bades war 1867 oder 1868 (je nach Quelle) Friedrich Nietzsche, der hier nach dem Ende seiner Miltärzeit einen Sturz vom Pferd zu kurieren suchte.
Heute ist vom einstigen Glanz wenig geblieben: die Quellen sind versiegt, die Brunnen sprudeln schon seit langem nicht mehr. Im höhlenartigen Kellergewölbe erahnt man noch die Stellplätze der alten Pumpen, die die Sole nach oben zu den Brunnen beförderten.
Der Schönheit der Anlage tut dies allerdings keinen Abbruch - wohlproportioniert harmonieren die Rundungen von Badehaus und Wandelgang mit dem angrenzenden Park und verleihen ihr ein Gefühl von Leichtigkeit und Entspanntheit.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde hier in Halle der Bäderbetrieb aufgenommen, nachdem man von der heilenden Kraft der salzhaltigen Quelle erfuhr. Um 1845/46 wurden die ersten Gebäude von Friedrich August Stüler - einem Schüler Schinkels - errichtet. Damals lag die Anlage noch mitten in der Natur, ausserhalb der Stadt. Die heute noch vorhandenen Bauten stammen allerdings von 1923-25 und wurden von Wilhelm Jost entworfen.
Nach dem 2.Weltkrieg begann der Verfall der Kuranlage, die Gärten wurden nicht mehr richtig gepflegt, Gebäude schließlich abgerissen.
Nach einer teilweisen Schließung kam 1992 oder 1995 das endgültige "Aus". 2005 begann eine zweijährige Sanierung, ein Kindermuseum sollte entstehen, ein Blockheizkraftwerk wurde gebaut. Warum daraus letztlich nichts wurde und weshalb die Anlagen des Heizkraftwerks inzwischen Metalldieben zum Opfer gefallen sind, ist eine lange und ärgerlich machende Geschichte, die zum Gegenstand eines Dokumentarfilms wurde.

Weiterführende Links:

Dokumentarfilm über das Solbad Wittekind
Das Prinzip Größenwahn

 

Badehaus#gallery 81a1c02b-98aa-4e75-a365-acbd150e09b6 Solebrunnen mit Eingangspavillon#gallery 8a6fb465-8c7b-433b-9e97-e82422dd6a93 Blick zum Musikpavillon#gallery 71d36c5b-ae1f-4d29-993e-1821330f0a2c Wandelhalle#gallery fc3b3dc5-27e8-4624-b6cf-dcd7caf5dea0 Wandelhalle mit Musikpavillon#gallery 1a26630f-f21b-4598-8b3d-613000d4e52b
Wandelhalle#gallery 10d88d4e-43da-4f63-93c0-fc097f2fa2e4 Wandelhalle#gallery 73bae3a2-5e09-47f1-88c3-4db60ef3e9c9 Wandelhalle#gallery eb68e6bc-c887-43eb-ae4a-d39d269a8def Musikpavillon#gallery c9f0ca86-ad3f-435b-a080-c8e829fc6e6f Blick auf die Tanzfläche#gallery 33f02b14-3aef-47cf-8cf9-c22ee59c5463
Einlagerung#gallery 938348e2-9368-4c79-93c4-6d54a062aa6c Brunnen im Eingangspavillon#gallery bc32b26e-6148-4d6e-8e71-800b827804c7 Eingangspavillon#gallery 6d9e2fb8-7b5f-4daa-a8db-4f5ecf953fce Deckenornament im Eingangspavillon#gallery e6b64a9d-0751-445a-865b-1d6b1cb1b526 Brunnen in der Eingangshalle#gallery de69988d-9b91-4024-9454-7ee2257c97c7
Eingangshalle#gallery 638add5e-f358-4cc2-8838-622f49dccb4c zur Unterwassermassage#gallery fa21d8c4-62e7-406c-a7fa-a7a824a9a0f6 Gang im Badehaus#gallery 99cdfeda-a95b-4724-aa65-00fd934b69e2 Baderaum I#gallery c30bfb72-dd5d-4acc-87a8-1b79be6429d4 Baderaum II#gallery 49f0fbc6-b302-4918-8c1b-30192ce7f2b4
bunte Wendeltreppe#gallery 37a1cc5f-df19-4b2c-b679-be38031f0f00 im Treppenhaus#gallery 25e6cd6e-bf1d-4d61-9438-68ff50a4226b Blick zum Badehaus#gallery a234cfa2-d177-400a-87e3-80648c7055c0 Nebengebäude#gallery 858c2407-b2ef-4593-be09-85fb48fd45a0 Nebengebäude - ruinös#gallery 7138a106-8496-4839-80ba-192014311b3f
provisorische Stützpfeiler#gallery 13887747-48f5-4ef2-8547-23c78b31d1f2 unsicherer Weg#gallery f5254262-c649-4e8d-afec-cf596e7d0ad4