Stadtbad
(Juni 2009)

Lebhaft muß es hier einst zugegangen sein. Kinder, die unter den Anfeuerungsrufen ihrer Freunde vom Beckenrand sprangen, Pfiffe eines in weiß gekleideten Bademeisters der alten Schule. Erwachsene, die entweder in Ruhe ihre Bahnen zogen oder genervt von zuviel Trubel den Wellness-Bereich aufsuchten.
Und nebenan prasselte das Trommeln behandschuhter Boxerhände auf die von der Decke baumelnden Sandsäcke.

So ganz anders ist es heute. Lediglich der durch das Haus pfeifende Wind läßt unvermittelt Türen zuschlagen und der Regen bahnt sich tropfend und rinnend seinen Weg in das Gebäudeinnere. Leben herrscht hier nur auf niedrigem Niveau: Schimmelpilze haben sich ausgebreitet und überziehen so manchen Raum mit ihrem weißen oder schwarzen Mycel. So manches Mal ist man geneigt, lieber den Atem anzuhalten ...

Gut 80 Jahre ist es her, dass hier der Grundstein gelegt wurde für ein Prestigebad, das deutlich eine Nummer zu groß geplant war. Großzügige Umkleiden waren vorgesehen, außerdem ein Frisörsalon, Wannen- und Brausebäder, eine medizinische Abteilung und 4 Wohnungen. Zwei Schwimmbecken im Olympia-

maßstab - eines für Männer, eines für Frauen - sollte der zweiflügelige Bau einmal enthalten. Die beiden großen Becken wurden ähnlich wie beim Brückenbau auf Gleitlager gesetzt, um etwaige Bodenbewegungen ausgleichen zu können.

Schon nach der Errichtung des Rohbaus erzwang der durch die Wirtschaftskrise verursachte Geldmangel einen Baustopp, erst 1931 wurden die Bautätigkeiten bis zur Inbetriebnahme 1938 fortgesetzt. Und dies auch nur, weil eine kostenlose Versorgung mit heißem Wasser durch die Thyssen Gas- und Wasserwerke sichergestellt war.

Und dennoch reichte es nur zum Betrieb von einem der beiden Becken. Über das unvollendete Schwimmbad, dessen Becken gleichwohl fertig gebaut war, wurde nach dem 2.Weltkrieg ein Schwingboden gelegt und eine Sporthalle anstatt der Schwimmhalle eingerichtet. Daneben war noch Platz für einen Boxverein, der hier eine Trainingsstätte und Büroräume besaß.

1998 wurde das Schwimmbad wegen Einsturzgefahr geschlossen. Inzwischen steht es unter Denkmalschutz.

 

Haupteingang#gallery 65258384-150f-49c5-9a47-fbaab6fe02a0 Treppenhausturm#gallery 0634c7d8-7959-483b-9217-f571c98c8274 Innenhof Südflügel#gallery abb8d5aa-2e12-4808-aace-8bd96ad04b98 Innenhof Nordflügel#gallery e6ba651d-54fa-4b19-b4b0-8601162aae0a Umkleidekabinen#gallery f4efa0a7-394f-4496-8b32-a2485930b3de
Barfußgang#gallery 4dd62472-342f-47aa-8527-37eade22e0f0 Verbot#gallery 93e4c3ea-8812-454e-84b7-de198fc065ef Damendusche#gallery f00363e0-a12d-4283-918a-a445121e3014 Herrendusche#gallery 32cbc363-5f85-4dac-943d-0c4cc33432f1 Fensterfront#gallery f50b12c8-2472-4189-b3e9-361b476954c1
Schwimmhalle#gallery a8f0372c-9dbc-48a7-9257-fabf419d3db8 Absprung verpasst I#gallery a028412a-738d-4832-8754-a6bf6f0beb39 Absprung verpasst II#gallery acc645f6-b3b8-457d-9e3c-d08cc88ee118 Bahn 3#gallery 0f0ac6d1-179d-4b2d-afed-4cd50e444a9f Im Becken#gallery 8f1e70e0-281c-4ff2-b7c3-e604959bf036
Blick in Richtung Nichtschwimmerzone#gallery 9a9cc621-5013-4c52-9600-dca114285471 durch's Netz betrachtet#gallery d0b60adf-ba9d-42ea-8891-a5b601b61c05 Sprungverbot#gallery e3af382b-31cf-44f5-b002-57a64c3e76bd Blick aus dem Becken#gallery a4c1d30e-b13d-4a9c-a44f-6c5e5f542fd7 Absprungzone#gallery 44d21c21-54ce-447d-ace0-135316fd57be
Massagedusche#gallery 96d74e15-4d55-4503-a450-591b9c4df7f7 Entspannungsbad#gallery 92b49ac9-185d-4e24-8207-d518cc92b2d6 Whirlpool#gallery f417ef47-a21a-4943-9c39-d3c8d9231dfd Solarium#gallery 97414a17-3b45-4562-baa1-278a2e5f2e04 Waschbecken im Halbdunkel#gallery c876455b-9cb2-4217-90ad-682a8e0fb528>
Treppenhaus#gallery a7630441-5ce3-49d1-8cd1-455ec6b86a24 im Wasserlabor#gallery 62a57371-6501-4067-ba76-f31d17d9a25a Chemikalien mit Pilzbefall#gallery 8fb04faf-cffe-4bcd-8955-4e8f9add1a57 Schimmelpilz auf Aktenordnern#gallery 8cab8e9c-62ad-48a1-9507-db1a87fe2cf6 verschimmelte Akten#gallery e744609e-2b07-49d2-b8b9-83eaadbc5646
neben der Schwimmhalle#gallery 06a83d0a-0a6f-42bc-b67b-34d4ca935431 altes Treppenhaus mit Schimmelbefall#gallery ba75ad37-c1fd-4270-ad7a-2d9aeac67f71 im Mitteltrakt#gallery 8b18fff6-86c6-4bdd-9d44-fc69329235d0 biegsame Heizung#gallery 2a2782b0-6a03-40e9-9243-2392ed0a7a48 Stuhlreihe#gallery 59a4813f-7b54-4ac2-9dea-b46ccfb7ec32
kolossaler Hefter#gallery 766f2dd9-6067-4dd7-9490-a2a879616160 Schlüsselschrank#gallery fbd85961-bac7-4411-bbbc-2268382af29f Hinweis an der Boxhalle#gallery eb6cf3d3-0e88-4fec-beab-69d3f460dc6a Boxhalle#gallery 88d337a4-8b15-43aa-ba7d-b12765fa9222 Box-Erinnerungen#gallery 348ceeed-be10-4675-8667-024196e071a8
Der Boxer#gallery ebd190a2-a8fa-4f50-8680-3b89ebf957ac Sporthalle statt Schwimmbecken#gallery b978720c-57bd-41a4-8f1e-a12f108ca0e9 Zuschauerrang#gallery fb66a313-4eec-4a95-8a9b-ed24e09a4054 angebautes Treppenhaus#gallery 55b27f27-8cdc-4db6-b454-d4a6e108ce54 Blick vom Dach auf den Nordflügel#gallery e63d6fd9-dbff-4767-8deb-a320a244a458
Dachterrasse#gallery cda61fd9-e927-4b07-a45f-54c572d9a07c Blick zurück#gallery 7e674d09-66f5-4fe8-878e-2bc674051192