Kinderheim des "Vereins der Kinderfreunde"
(Juli 2010)

Bedingt durch zahlreiche Skandale hat hat der Begriff des "Kinderfreunds" heutzutage seine Unschuld verloren. Vor 80 Jahren war dies jedoch anders. Die "Reichsarbeitsgemeinschaft der Kinderfreunde (RAG)" war eine Unterorganisation der SPD, die mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 verboten wurde. Aus ihr gingen in der Nachkriegszeit "Die Falken" hervor.
Aber: gehört das überhaupt hierher? Ich weiß es nicht. Fakt ist, dass dieses Haus einmal ein Kinderheim war. Es war ein jüdisches und es war ein nicht-jüdisches Heim. Es war vielleicht ein Heim der Kinderfreundebewegung, aber wunderlicherweise firmierte es noch 1941 unter der in der Überschrift angegebenen Bezeichnung. Wie kann das sein? 1941? Zu einem Zeitpunkt, da die RAG bereits verboten war? Hing der Verein als Träger etwa noch mit der RAG zusammen?

 

1943 und 1945 wurde bei einem Bombenangriff die ortsansässige Kinderklinik stark beschädigt. Ihre Funktionen wurden auf mehrere Aussenstellen verteilt. Hier, in diesem ehemaligen Heim, wurde die Aufnahmestation und Poliklinik untergebracht. Es war ein Bettenhaus mit drei Stationen, Röntgenabteilung, Labor, Bibliothek und Turnsaal.
1999 erhielt die Poliklinik neue Räumlichkeiten und im Jahr 2000 verliessen auch die Bettenstationen den Altbau.
Heute befindet sich das ehemalige Heim in Privatbesitz und soll zum Firmenquartier eines Ingenieurbüros ausgebaut werden.

Bewegung der Kinderfreunde