Holzhandel
(Hameln, Juni 2002)
Im Hafen von Hameln existierte im Juni 2002 eine Gebäudezeile, die aus einem noch in Betrieb befindlichen Getreidespeicher, einem sich im Abriss- und Umbaustadium befindenen Speicher und einer verfallenenen Holzhandlung bestand. Daneben eine verottete Fußgängerbrücke, die über ein Hafenbecken führte.
Die Holzhandlung war zugänglich, jedoch in einem wenig ergiebigen Zustand: leere oder mit Müll gefüllte Hallen, Spuren von Vandalismus, eingestürzte Dächer. Am Boden zwischen dem Unrat plötzlich alte Bilanzbücher von 1932 und 1955. Ein Kran von kurioser Konstruktionsart. Ein paar alte Schienen, ein zugewucherter Brückenaufgang, ein Rosenstrauch neben einem ehemaligen Verwaltungsgebäude.