Camps im Dreiländereck
(Camp Hitfeld, April 2006 & Camp Astrid, Oktober 2006)

Unweit von Aachen liegen die Hinterlaßenschaften einer bewegten militärischen Geschichte. "Camp" erinnert zwar irgendwie an Ferienaufenthalte unterm Zeltdach, doch hier sind damit Kasernen gemeint, die zuletzt von der belgischen Armee genutzt wurden. Ich sehe zugige Baracken, die mich an den eigenen Zwangsaufenthalt in solchen Gebäuden erinnern laßen und ein bißchen Mitleid mit denen erzeugen, die hier in kalten Wintern frösteln durften.
Typischerweise geben Kasernen nicht gerade eine Fülle fotografischer Motive her - auch hier ist das im wesentlichen nicht anders. Einfache Quartiergebäude und zweckmäßige technische Bauten - das ist normalerweise alles. Umso überaschter bin ich, als ich in Camp Hitfeld auf die Standortkirche stoße. Frische Fußspuren zeigen, dass ich nicht alleine bin. Tatsächlich, später sehe ich mehrere Personen und Autos auf dem Gelände und entgehe kurz darauf nur mit viel Glück einer direkten Begegnung.

Nachdem die belgische Armee vor rund 10 Jahren hier abgzogen war, schienen schlüssige Ideen für eine Neunutzung und deren Umsetzung zu fehlen. Im Falle von Hitfeld war anfänglich eine Wohn- und Gewerbenutzung geplant, inzwischen wird über eine Nutzung des zum Teil als Trinkwasserschutzgebietes ausgewiesenen Geländes als Sportstätte nachgedacht. Und so dient das Camp schon mal zwischenzeitlich einem Zirkus als Winterquartier - Begegnungen mit Elefanten nicht ausgeschloßen.

Camp Astrid higegen existiert nur noch rudimentär, Kirche, Kino und Schwimmbad sind längst Vergangenheit. Ein Teil des Geländes wird nun zur Anlage eines Gewerbegebietes vorbereitet, ein anderer Bereich wird momentan noch von Wanderern und Radfahrern durchquert, denen es sich wie ein Riegel in den Weg legt.

Weiterführende Links:

Camp Astrid
Camp Astrid / Wikipedia
Camp Astrid - Fotostrecke
Camp Astrid - der Gewerbepark

 

Ort der Erleuchtung (Camp Hitfeld)#gallery a28c4d3c-143d-499b-a74f-5318089a2339 Sakrileg (Camp Hitfeld)#gallery bc6de1fb-0420-4b8f-a0b3-0ce490e5e2a2 Standortkirche (Camp Hitfeld)#gallery fbbd53c5-a5e7-45f8-89ae-049a91d80764 kein Mannschaftsquartier (Camp Astrid)#gallery a08a7dae-d83e-47a8-a3d2-053d51050987 vergangene Gemütlichkeit (Camp Astrid)#gallery 2d99c3d2-92dd-4f50-b953-f07bd18fb0d8
Casino (Camp Astrid)#gallery 349c0266-127c-433d-9ae9-1f42cfdd377b Stufenweise (Camp Astrid)#gallery d4fe90c4-865f-4aae-8c70-e0def1da9a25 Irritationen (Camp Astrid)#gallery 554d714f-99d8-46aa-a508-5b6896d64aa3 Ausblick (Camp Astrid)#gallery 2f45a91a-2958-431c-8200-7b21e1496a8d Manschaftsquartier (Camp Astrid)#gallery 174c42fd-a8ef-4cb5-ae13-59cad99eea36
Camp Astrid#gallery 047f39f4-ed10-4ef7-b8b6-e6b45fd29b6c Camp Hitfeld#gallery da412720-59e3-403f-adc2-005e43c6b429 Mannschaftsbaracken (Camp Hitfeld)#gallery b162076d-afe9-4fd8-b335-895ac47b84b0 Casino (Camp Hitfeld)#gallery 9fdcc104-988c-4486-9266-eebfa572d7c7 technischer Bereich (Camp Hitfeld)#gallery 2374646c-5790-4448-9fb3-1cd3d3397052
Durchbruch (Camp Hitfeld)#gallery ee8cf0fd-a2d9-41c6-ac78-c5fdec4c54a7 Rauchen verboten (Camp Hitfeld)#gallery 81467e82-fbf9-4391-8b26-64c3bc5ce413 Berühren erlaubt (Camp Hitfeld)#gallery 63c2fe27-303b-486c-8e6b-c4044582452a